Bleiverglasungen

Magnolienverglasung

Die traditionelle Bleiverglasung wird in unserer heutigen Zeit leider immer seltener. Um diese Arbeit an junge Glasgesellen weiterzugeben, pflegt und intensiviert R+W die Kontakte zu Glasspezialisten und Glaskünstlern.

Die Künstlerin & Projektgestalterin Lea Schulz-Dievenow widmet sich seit Jahren der künstlerischen Gestaltung und Bearbeitung vom Glas.

Durch die enge Zusammenarbeit mit der Künstlerin war es uns möglich von der Planung bis zur Ausführung eines außergewöhnlichen Windfangs dabei zu sein.

Nach einer ersten Analyse der Raumsituation und den gegebenen Rahmenbedingungen vom Architekturbüro wurden die ersten gestalterischen Ideen durch Frau Schulz-Dievenow entwickelt.
Im Miteinander zum Kunden und Architekt entstand der Wunsch eine ganz traditionelle Bleiverglasung in moderner Gestaltung in den Kontext zum Haus zu setzen.

Nach Ausarbeitung der genauen Richtwerte wurden die Entwürfe von der Künstlerin technisch überarbeitet und gestalterisch verfeinert.

Zusätzlich wurde hierzu das passendende Glas mit Glasmalerei, der Ätzung im Farbverlauf und der Bleistärken bemustert.

Bevor eine Bleiverglasung gefertigt werden kann gehören Skizzen, Entwürfe, technische Details und deren Umsetzung, Schablonen und Materialmuster dazu.

Parallel zur Fertigung vom Glas wurde ein Metallrahmen im Alu-Gussverfahren hergestellt.
Hierzu hat die Künstlerin im Vorhinein 1 zu 1 Schablonen angefertigt, nach denen der Metallrahmen exakt gegossen werden konnte. Durch das Gießen vom Metall war es möglich an der Oberfläche Details herauszuarbeiten, die an die Struktur von Ästen erinnern.
Die Blüten- und feinen Aststrukturen in der Verglasung teilen sich in den Rahmen übergehend auf und bilden eine Symbiose zu den dickeren Ästen der Rahmenkonstruktion.
Kleine Knospen an den Bleilinien aus zugeschnittenem Blei vervollständigen das Arrangement.

Der Ablauf zur Herstellung einer Bleiverglasung:
Schablonenerstellung, Glaszuschnitt inkl. schleifen scharfer Kanten, Anzeichnen aller Farbverläufe der Blüten, Ätzen der Glasoberfläche mit Flusssäure (für die Farbverläufe), Bemalen der Blütenköpfe mit Keramischer Brennfarbe, Gravieren der Gläser der inneren Blüte, das Bleifeld erstellen (Bleien, Löten), das Fertigen und Auftragen der Astknospen aus Blei, das Verkitten der Verglasung und das Aufbringen von Windeisen.

In vielen dieser Schritte stecken meist Tage von Arbeit und es zeigt wie viel handwerkliche Kunst und Herzblut nach dem Entwurf des Werkes in dieses Projekt investiert wurden.

Kath. Apostolische Gemeinde HH-Barmbek – Bleiverglasung

In Kooperation mit Glasspeziallisten für historische Bleiverglasung und dem Fensterbauer wurde hier nach aufwendiger Planung mit unterschiedlichen Modellformen diverse Kirchenfenster aufgearbeitet und angepasst.